Energieausweis

Was ist ein Energieausweis?

Der Energieausweis ist ein Dokument, in dem der energetische Zustand eines Hauses festgehalten wird. Er gibt Auskunft über die tatsächliche Höhe des mutmaßlichen Energieverbrauchs eines Hauses. Der Energieausweis, auch Energiepass genannt, spielt sowohl bei der Vermietung als auch beim Verkauf eine wichtige Rolle. Miet – und Kaufinteressenten können anhand des Energieausweises Häuser energetisch vergleichen und sich ein Bild machen von den Energiekosten die zu erwarten sind.

 

Wann brauche ich einen Energieausweis und wann nicht?

Sowohl bei dem Verkauf eines Hauses als auch bei der Vermietung benötigen Sie inzwischen einen Energieausweis. Die Verpflichtung gilt für Wohngebäude sowie für Nichtwohngebäude (z.b. Bürogebäude)

Ausnahmen von der Energieausweis Pflicht:

  • Bei sehr kleinen Gebäuden (maximale Nutzfläche von 50 qm)
  • Bei einem Hausverkauf eines unter Denkmalschutz stehenden Hauses
  • Bei einem „Abrisshaus“, d.h. wenn Sie bzw. der Käufer das Haus abreißen wollen, ist kein Energieausweis erforderlich

 

Welche Angaben muss er haben?

  • Baujahr
  • Art der Heizung
  • Energieausweistyp (Verbrauchsausweis oder Bedarfsausweis)
  • Endenergiebedarf bzw. Endenergieverbrauch in kWh/Quadratmeter.
  • Energieeffizienzklasse (bei neuen Energieausweisen)

 

Wo liegt der Unterscheid zwischen Verbrauchsausweis und Energieausweis?

In den meisten Fällen haben sie Wahl als Eigentümer zwischen der Anfertigung eines Bedarfs- und eines Verbrauchsausweises.

Der Verbrauchsausweis gibt Auskunft über den tatsächlichen Energieverbrauch eines Hauses. Um den Energieverbrauch zu ermitteln wird ein Durchschnitt der Verbrauchswerte der letzten 3 Jahre gebildet. Die abgerechneten Verbrauchswerte sind ausschlaggebend.

Der Bedarfsausweis wird erstellt anhand einer Analyse des Hauses. Der Aussteller des Energieausweises beurteilt das Dach, die Wände, die Heizung und die Fenster des Gebäudes. Daraus wird dann die Beschaffenheit der Gebäudeteile errechnet und der theoretische Energiebedarf.

Für den Hausverkauf muss ein Bedarfsausweis erstellt werden, wenn das Haus vor dem 1.11.1977 erstellt wurde (Datum des Bauantrages) und über weniger als 5 Wohnungen verfügt. Wurde das Haus vor diesem Datum gebaut kann man nur auf den Bedarfsausweis verzichten, wenn beim Bau oder während der Modernisierung das Niveau der Wärmeschutzverordnung von 1977 erreicht wurde.

 

Was haben die Energieausweis Werte zu sagen?

Um die Energieeffizienz eines Hauses besser zu beurteilen helfen die Energieausweis Werte. Damit schon mit bloßem Auge erkennen kann ob der energetische Zustand eines Hauses als gut oder schlecht eingestuft werden kann, wird der Energiebedarf bzw. –verbrauch anhand einer Skala abgebildet.

Bsp.:

Liegt der Endenergieverbrauch eines Gebäudes im grünen Farbbereich ist das Haus sehr energieeffizient ( z.b. Neubau, Niedrigenergiehaus). Liegen die Werte im roten Bereich ließe sich die Energieeffizienz durch Modernisierungsmaßnahmen verbessern. Gemessen werden die Werte in Kilowattstunde pro m2 und Jahr. Beim Bedarfsausweis ist die Skala identisch, allerdings wird nicht der Verbrauch, sondern der Bedarf dargestellt.

 

Welcher Energieausweis wird empfohlen beim Hausverkauf?

Bei jedem Hausverkauf ist individuell festzulegen, welcher Energieausweis die besseren Verkaufschancen oder den bessere Verkaufspreis mit sich bringt.

Es werden je nach Aussteller bei identischen Gebäuden sehr unterschiedliche Werte ermittelt. Bei Verbrauchsausweisen gibt es Unterschiede bis zu 26%, bei Bedarfsausweisen von bis zu 108% je Aussteller. Daraus folgt das der Bedarfsausweis in vielen Fällen eine unzuverlässige Informationsquelle ist.

 

Wer darf einen Energieausweis erstellen?

Nur von zertifizierten Fachleuten darf der Energieausweis bzw. Energiepass ausgestellt werden. Darunter zählen Architekten, Innenarchitekten, Bauingenieure, Gebäudeenergieberater im Handwerk und ausgebildete Energieberater, Schornsteinfeger etc. Einfach selbst einen Energieausweis zu erstellen ist nicht zulässig.

 

Wieviel kostet ein Energieausweis?

Die Kosten für einen Energieausweis unterscheiden sich sehr zwischen Bedarfs- und Verbrauchsausweis.

Damit ein Bedarfsausweis erstellt werden kann müssen zahlreiche Informationen über das Gebäude eingeholt werden, z.b. Dach, Heizung, Dämmung und Fenster. Dazu ist ein Besichtigungstermin vor Ort nötig, darum ist ein Bedarfsausweis vergleichsweise teuer. Beim Verbrauchsausweis müssen zwar auch einige Informationen zusammengetragen werden, aber wird er online erstellt, ist er relativ günstig. So kostet ein Verbrauchsausweis 50-100€ und ein Bedarfsausweis ca. 400-500€. Die Kosten sind nur grobe Schätzwerte, je nach Größe des Gebäudes und eventuellen Besonderheiten kann der Aufwand variieren.

 

Wie lange ist ein Energieausweis gültig?

Der Energieausweis ist grundsätzlich 10 Jahre gültig. Es gibt jedoch Fälle, in den zwischenzeitlich ein neuer Energieausweis gefordert wird. Ein Energieausweis muss zum Beispiel durch einen neuen ersetzt werden, wenn bestimmte Mindestangaben nicht gemacht wurde oder der Ausweis durch nicht zugelassene Personen erstellt wurde. Wurden neue energetisch relevante Veränderungen am Haus vorgenommen, muss ebenfalls ein neuer Energieausweis erstellt werden.

 

Was passiert, wenn ich keinen Energieausweis vorlege?

Sie begehen eine Ordnungswidrigkeit, wenn Sie als Verkäufer oder Vermieter keinen Energieausweis vorlegen. Ein Bußgeld von bis zu 15.000€ droht in diesem Fall.